Analysen

PDF Leistungsverzeichnis

Unter folgendem Link können Sie das Leistungsverzeichnis als .pdf Dokument öffnen, sowie für die spätere Verwendung speichern.

 PDF Download Button

 

Funktionstest

Dexamethason-Kurztest (-Hemmtest)

Indikation:
Ausschluss einer NNR-Überfunktion (M. Cushing)
Hochdosiert: Verdacht auf Cushing-Syndrom. Bei ungenügender Suppression von Cortisol mit dem 1 mg Dexamethason-Kurztest und weiterhin bestehendem Verdacht eines Cushing-Syndroms ist eine Wiederholung des Tests mit
8 mg Dexamethason indiziert.
DD des nachgewiesenen Cushing-Syndroms.
Beurteilung:
Gesunde und Adipöse:
Deutlicher Cortisolabfall, auch wenn die Ausgangswerte leicht erhöht waren. Die Suppressionswerte betragen weniger als 50 % des Basalwertes und liegen meist unter dem Normbereich. Bei Suppressionswerten unter 50 ?g/l (nach 1 mg Dexamethason) bzw. 30 µg/l (nach 2 mg Dexamethason) gilt ein Cushing-Syndrom als so gut wie ausgeschlossen. Unter Ovulationshemmern und in der Schwangerschaft werden diese Suppressionswerte in Einzelfällen nicht erreicht. Bei chronischem Alkoholmissbrauch, starke Stress und schwerer endogener Depression kann die Suppression ausbleiben!

Cushing-Syndrom:
Erhöhter Cortisol-Basalwert, fehlende Cortisol-Suppression. (In seltenen Fällen kann bei einem zentralen Cushing 2 mg Dexamethason eine starke Suppression des Kortisols hervorrufen. Besteht dieser Verdacht, Test mit 1 mg durchführen). Eine Differentialdiagnose des Cushing-Syndroms ist mit diesem Test nicht möglich. Zur weiteren Abklärung wird in diesem Fall ein hochdosierter Dexamethason-Kurztest (8 mg) empfohlen (Durchführung bis auf Dexamethason-Dosis wie oben): Auch hier schließt ein Abfall des Cortisol-Spiegels auf < 3 µg/dl ein Cushing Syndrom mit großer Wahrscheinlichkeit aus.

Zentraler Cushing (ACTH produzierendes Hypophysenadenom):
Die Cortisolsekretion wird gehemmt (Suppression des Cortisolspiegels auf
50 % des Basalwertes). (In 10 % der ACTH-produzierenden Hypophysenadenome fehlt jedoch diese Suppression.)

Autonom produzierender NNR-Tumor,
ektopische paraneoplastische ACTH-Produktion:
Keine Hemmung des Cortisolspiegels.

DD:
Eine fehlende Cortisol-Suppression ist nicht absolut spezifisch für das Vorliegen eines Cushing-Syndroms. Sie kann bei Patienten mit schwerer endogener Depression, Anorexia nervosa oder Sepsis gefunden werden.

WW:
Phenytoin, Barbiturate und andere Antikonvulsiva können zu einem beschleunigten Metabolismus von Dexamethason führen, wodurch eine unzureichende Supprimierbarkeit des Cortisols resultieren kann.
Testprinzip:
Dexamethason hemmt die ACTH-Freisetzung und damit die endogene Cortisolproduktion durch die NNR. Bei der immunologischen Bestimmung von Cortisol weist Dexamethason keine Kreuzreaktivitäten mit dem endogenen Cortisol auf.
Messparameter:
Cortisol (Serum)
Durchführung:
1. Tag:
Morgens zwischen 8 und 9 Uhr Nüchternblutentnahme für Cortisol-Basalwert. (Probe I). Am Abend zwischen 23 und 24 Uhr Gabe von 1.0 bzw. 2.0 mg Dexamethason.
2. Tag:
Morgens zwischen 8 und 9 Uhr erneute Nüchternblutentnahme für 2. Cortisolwert. (Probe II). Bitte das Blut jeweils spätestens 30 Min. nach Entnahme zentrifugieren.

Unsere Öffnungszeiten

Mo. Di. Do. 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi. und Fr. 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Unsere Blutentnahmezeiten

Mo. bis Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Flaschenabgabe Wasserlabor

Mo. bis Do. 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Kontakt

Partnerschaftspraxis für Laboratoriumsmedizin
und Mikrobiologie

Tel 05151 / 95 30 0
Fax 05151 / 95 30 5000

info@nordlab.de
www.nordlab.de